12.09.2017 Generalstreik Frankreich angekündigt

Das Magazin travel one meldet einen geplanten Generalstreik in Frankreich. Offensichtlich stemmen sich unsere Nachbarn gegen die geplanten, massiven Arbeitsmarktreformen des Präsidenten und der neuen Regierung. Reisende müssen mit erheblichen Einschränkungen rechen. Verschiedene Gewerkschaften haben Mitarbeiter bei Bahnen und bei Air France zum Arbeitskampf aufgerufen

Damit ist zu rechnen:

a) Mitarbeiter von Unternehmen und aus dem öffentlich Dienst sind zum Generalstreik aufgerufen (Gewerkschaft CGT)
b) andere Gewerkschaften schließen sich dem Aufruf an
c) Einschränkungen bei der Bahn SNCF sind zu erwarten
d) die Gewerkschaft SPAF hat die Piloten der Air France zu Ausstand aufgerufen.

Hier geht`s zur Meldung

Airport Houston bleibt geschlossen

Von einem Streik des Wetters kann man eigentlich nicht sprechen, im Gegenteil, Wirbelstrum „Harvey“ ist nach wie vor sehr aktiv. Der George Bush Airport (IAH) in Houston ist derzeit wegen der Wassermassen nicht erreichbar und bleibt deshalb geschlossen. Nur Hilfsflüge werden dort abgefertigt. Das meldet die Betreibergesellschaft auf Twitter. MoiplaasStrauenfarm_1280x720Lufthansa hat auch für heute den Flug von Frankfurt nach Houston abgesagt. Die betroffenen Passagiere können kostenlos auf einen anderen Flug umbuchen. Bei United und American Airlines können Passagiere, die ursprünglichen einen Flug bis 31. August gebucht hatten, ihre Reisepläne kostenlos ändern. Bei Delta ist das für Flüge bis 4. September möglich. Der Hurrikan Harvey soll auch noch in den kommenden Tagen für starken Wind und heftige Regefälle in Texas sorgen.

bei Eurowings droht Streik wegen airberlin-Insolvenz

Die einen kämpfen einen fast aussichtslosen Kampf um Liquidität, die anderen nutzen diese Situation zum Arbeitskampf.  Während airberlin-Passagiere nicht sicher sein können ob der schon gebuchte Weihnachtsurlaub stattfinden kann, müssen EUROWINGS-Kunden im nahenden Herbst mit einem Arbeitskampf rechnen. Nur einen Tag nach der Insolvenzanmeldung der airberlin verkündet die Flugbegleitergewerkschaft UFO das Scheitern der Schlichtung bei Eurowings.Feuerwerk touristikerfotos

Der Tarifkonflikt schwelt seit drei Jahren und seit Apil 2017 lief die Schlichtung unter dem früheren Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit.

UFO unterstellt nun, dem LH-Konzern sei es mit der airberlin-Insolvenz möglich, billig an Maschinen wie auch an Personal zu kommen. Durch eine teilweise Übernahme der airberlin erspare sich der Konzern die hauseigenen Tarifverträge, so die Argumentation von UFO. Es sei eine neue Situation eingetreten, die flächendeckende Arbeitskämpfe wahrscheinlich macht.

Bezeichnend in diesem Zusammenhang ist wieder einmal die Tatsache,  dass zwei Gewerkschaften in einem Unternehmen für die gleiche Berufsgruppe ( Kabinenpersonal ) verhandeln.  Während ver.di im Dezember 2016 zu einem Abschluss kam, scheitern bei UFO sowohl die Verhandlungen wie auch die Schlichtung.

airberlin stellt Insolvenzantrag

Diesmal ist es kein Streik, der Passagiere verunsichert. airberlin ist am Ende des Geldes angekommen und stellte am 15.08.2017 beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg einen vorläufigen Antrag auf Insolvenz in eigener Regie. Die wichtigste Nachricht. Der Flugbetrieb soll ohne Unterbrechung weitergeführt werden.

Die Bundesregierung, die Lufthansa und weitere Partner unterstützen die airberlin bei ihren Restrukturierungsbemühungen. Die Bundesregierung unterstützt airberlin mit einem Brückenkredit, um den Flugbetrieb auch langfristig aufrecht zu erhalten.

Wichtig für die Kunden:

alle Flüge von airberlin und NIKI finden weiterhin statt

die Flugpläne bleiben gültig, gebuchte Tickets behalten Ihre Gültigkeit.

Alle Flüge sind weiterhin buchbar

Hintergrund des heute erfolgten Schrittes ist die unerwartete Mitteilung des Mehrheitsgesellschafters ETIHAD, der entgegen der bisherigen Zusagen nicht mehr beabsichtigt, airberlin finanziell zu unterstützen.Gaensehaut 2

Fragen und Antworten:

Wird der Flugbetrieb bei airberlin / NIKI fortgeführt?

  •  Ja, der Flugbetrieb wird fortgeführt.
  • Der veröffentlichte Flugplan von airberlin / NIKI ist gültig.
  • airberlin und NIKI werden die Flüge wie veröffentlicht durchführen.
  • Sollten bspw. aus operativen Gründen Änderungen erforderlich sein, wird die Gesellschaft umgehend darüber informieren.

Behalten ausgestellte Tickets ihre Gültigkeit?

  • Ja, alle ausgestellten Flugtickets sind gültig.

Werden bereits ausgestellte Tickets erstattet?

  • Alle bis 11.08.2017 ausgestellten Tickest sind nicht mehr erstattbar.
  • Für Tickets, ausgestellt ab dem 12.08.2017 gelten die Tarifbestimmungen

Können bereits erstellte Tickets umgebucht werden?

  • Umbuchungen sind nur auf Basis der Tarifkonditionen möglich.

Nehmen airberlin und NIKI neue Buchungen an?

  • airberlin und NIKI Flüge sind über die bekannten Buchungskanäle und Vertriebswege weiterhin buchbar.
  • Sämtliche Tarife bleiben vorerst bestehen.
  • Alle Buchungskanäle sind offen.

Brückenfinanzierung und dann?

  • für 3 Monate ist der Flug betrieb gesichert
  • danach könnte es durchaus passieren, daß airberlin den Flugbetrieb einstellen muß
  • Passagiere mit bezahlten Tickets könnten sich in die Liste der Gläubiger eintragen lassen. Die Chancen, hier Geld zu bekommen stehen bei nahezu Null

Was ist mit Pauschalreisen?

  • Urlauber die eine Pauschalreise gebucht haben sind auf der sicheren Seite. Der Reiseveranstalter haftet für das Gesamtpaket. Fällt die von ihm geplante Fluglinie aus, muss er für Ersatz sorgen und eine andere Airline engagieren.

 

04.08.2017 Flughafenstreik in Barcelona angekündigt

Heisse Sommerferien am Flughafen Barcelona. Am Flughafen in Barcelona sind für das kommende Wochenende (ab dem 04.08.2017)  Streiks des Sicherheitspersonals angekündigt. Geplant ist, am Freitag, Sonntag und Montag zu den verschiedensten Zeiten die Arbeit niederzulegen. Feuerwerk touristikerfotosGeplant ist jeweils

  • 05.30 h bis 06.30
  • 10.30 h bis 11.30 h
  • 16.30 h bis 17.30 h
  • 18.30 h bis 19.30 h

Reisende zum / vom Flughafen Barcelona müssen mit erheblichen Verzögerungen und auch Stornierungen rechnen.

 

26.07.2017 Fluglotsen in Italien wollen streiken

Für Mittwoch, 26.07.2017 ist in Italien ein Fluglotsenstreik von 13.00 h bis 17.00 h angekündigt. Wird der Streik so durchgeführt, wie angemeldet, ist an allen wichtigen Flughäfen mit Verzögerungen und auch Ausfällen zu rechnen.

nicht betroffen:

  • Flüge zu / von den Inseln
  • ankommende Interkont-Flüge
  • Flüge die den italienischen Luftraum überfliegen

 

Weiterhin wurden beim italienischen Verkehrsministerium folgende Anktionen angemeldet:

  • 26.07.2017 Streik bei ALIATALIA, Piloten und Flugbegleiter
  • 26.07.2017 Streik der Flughafenmitarbeiter Mailand-Malpensa und Verona

In Italien heißt es wie immer: „nix ist fix“, ob die Streiks so durchgeführt werden wie angemeldet, bleibt offen.

British Airways Streik Der Flugbegleiter verlängert

update 07.07.2017:  Der Streik wurde seitens der Gewerkschaft um weitere 14 Tage verlängert: Beginn: 19.07.2017

19.06.2017:  Vom 01.07. – 16.07.2017 wollen 1400 Flugbegleiter der British Airways streiken. Die Fronten sind verhärtet. Die Gewerkschaft Unite wird auch juristisch gegen British Airways vorgehen. Der Arbeitgeberseite wird vorgeworfen, Mitarbeiter zu sanktionieren, die sich im Arbeitskampf befinden.

Der Streik soll vom 01.07. – 16.07.2017 dauern. BA versichert, jeder Passagier werde sein Ziel erreichen. Bei früheren Streiks hatte die Airline zum Beispiel durch das Anmieten von Flugzeugen mit Besatzung Ersatzflüge anbieten können.

30.05.2017 Fluglotsen in Rumänien streiken

Verspätungen und Ausfälle drohen an den rumänischen Flughäfen.  Die Gewerkschaft ATSR hat die Fluglotsen zu einem Streik bei der rumänischen Flugüberwachung Romatsa aufgerufen.

Der unbefristete Streik beginnt um 09.00 h. Während des Streiks wird nur ein Drittel aller Flüge abgefertigt. Bereits Mitte des Monats hatten die Fluglotsen bei einem Warnstreik die Arbeit für zwei Stunden niedergelegt. Auf dem Flughafen Bukarest mussten deswegen 40 Flüge gestrichen werden.