10.04.2018 Streiks an den Flughäfen München und Frankfurt

update: Streiks auch in Köln und Bremen

Neben den Flughäfen München und Frankfurt werden nun auch die Airports in Köln und Bremen bestreikt.

Lt. Medienberichten hat Lufthansa bereits 800 Flüge gestrichen. Die Tochter  EUROWINGS teilt mit, daß 52 Flüge annuliiert wurden. Passgiere, die Inlandsflüge gebucht haben können online das Flugticket in eine Bahnfahrkarte umwandeln.

=================

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat das Bodenpersonal an den Flughäfen München und Frankfurt am 10.04.2018 zum Streik aufgerufen.

Leider liegen momentan keine verlässlichen Informationen über Art und Ausmass des Streiks vor. Anscheinend sind, wie der Flughafen Frankfurt berichtet,  die Sicherheitskontrollen eine besondere Zielscheibe des Streiks. 

Der Flughafen München geht von „ganztägigen starken Beeintrichtigungen“ aus.

Der Flughafen Frankfurt Informiert:

Insbesondere sind die Sicherheitskontrollstellen zum Abfluggate A und Z im Terminal 1 geschlossen. Somit besteht für Passagiere, die in Frankfurt mit Abfluggate A oder Z einchecken, KEIN Zugang zu diesem Bereich, diese Passagiere werden ihre Flüge nicht erreichen. Darüber hinaus ist ganztägig mit erhöhten Wartezeiten an den übrigen Kontrollstellen zu rechnen und Fluggäste werden gebeten, entsprechend mehr Zeit einzuplanen und sich möglichst frühzeitig vor Abflug am Check-in-Schalter einzufinden. Durch Kundgebungen der Streikenden am Flughafen kann es zudem zu Behinderungen im Straßenverkehr mit verlängerten PKW-Anreisezeiten kommen.

 

Reisebürokunden:

Kunden von Reisebüros können direkt das entsprechende Verkaufsbüro kontaktieren. Diese nehmen Erstattungen vor oder buchen auf Wunsch auch um. Auch Passagiere, deren Flug nicht gestrichen wurde, können bezüglich Umbuchungen mit dem betreuenden Reisebüro besprechen.

 

Kunden von Online-Portalen:

Bitte nehmen Sie direkt Kontakt zu Ihrer Fluglinie oder zum Portalbetreiber auf.

 

Links und Hilfe zum Thema: