Paris – Fluglotsen

Die Fluglotsen in der Kontrollzentrale in Paris wurden zu einem Streik aufgerufen, der bis 4. April, 4 Uhr, dauern soll. Der Mindestbetrieb soll aufrechterhalten bleiben. Verspätungen und Flugausfälle sind möglich.

15.03.2022 Streik am Flughafen Frankfurt

aufgrund eines für Dienstag, den 15. März 2022 angekündigten Streiks des Sicherheitspersonals am Flughafen Frankfurt wird es bei der Bodenabfertigung und an den Sicherheitskontrollen zu erheblichen Einschränkungen kommen. Auch kurzfristige Flugstreichungen können nicht ausgeschlossen werden.

Wichtiger Hinweis für Fluggäste, die am 15. März 2022 ihre Flugreise in Frankfurt antreten wollen (lokale Zusteiger):

Die Sicherheitskontrollen außerhalb des Transitbereichs werden ganztägig nicht besetzt sein. Fluggäste, die in Frankfurt ihre Reise beginnen, haben so am 15. März 2022 keine Möglichkeit, ihren Flug zu erreichen. Die Lufthansa Group Airlines bitten daher Passagiere, die am 15. März 2022 von Frankfurt aus fliegen möchten, von einer Anreise zum Flughafen abzusehen.

Wichtiger Hinweis für Fluggäste, die am 15. März 2022 über Frankfurt reisen wollen (Umsteigepassagiere):

Es wird erwartet, dass die Umsteigeprozesse im Transferbereich weitgehend stattfinden können. Allerdings wird es hier zu Beeinträchtigungen und Verzögerungen kommen. Umsteigepassagiere dürfen auf keinen Fall den Transitbereich in Frankfurt verlassen. Eine Rückkehr in diesen Bereich zum Abfluggate ist dann nicht mehr möglich.

Krieg in der Ukraine

Der Krieg mitten in Europa hat auch Auswirkungen in der Reisewirtschaft. Reaktionen finden in vielfältiger Art und Weise statt.

Europäischer Luftraum

Als Reaktion auf den Angriff auf die Ukraine sperrt die EU ihren Luftraum für russische Maschinen. Im deutschen Luftraum gilt das Verbot ab Sonntag, 27.02.2022 15.00 h. Die Regelung, die zunächst für drei Monate geplant ist, greift nicht bei humanitären Flügen oder Notfällen.

Russischer Luftraum

Luthansa und viele weitere europäische Airlines werden auf dem Weg nach Fernost. Den russischen Ludtrau meiden und dafür weite Umwege in Kauf nehmen.

Lernidee-Reisen

Lernidee Erlebnisreisen, Marktführer im Geschäft mit Reisen auf der Transsibirischen Eisenbahn, sagt sämtliche Reisen nach Russland bis 30. Juni 2022 ab.

Hauser Exkursionen

Der Veranstalter stoppt alle Russland-Reisen aus „ethischen und moralischen Gründen“ und nimmt auch keine entsprechenden Buchungen mehr entgegen,

Berge & Meer

Aufgrund der aktuellen Situation führt Berge & Meer bis auf Weiteres aus ethischen und moralischen Gründen keine Russland-Reisen mehr durch.

Türkei

Das Land am Bosporus hat traditionell viele Kunden sowohl aus Russland wie auch aus der Ukraine. Nach zwei verlorenen „Corona-Jahren“ wird ein weiterer Buchungseinbruch werartet.

Europa-Park beendet Gazprom-Sponsoring

Deutschlands größter Freizeitpark, der Europa-Park in Rust, und der Gaspipeline-Betreiber Nord Stream 2 haben wegen des Kriegs in der Ukraine ihre Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung ausgesetzt. Dort hießen Attraktionen bislang etwa „Blue fire Megacoaster powered by Nord Stream 2“, „Nord Stream 2 Dome“ und zuvor gar „Gazprom Erlebniswelt“. Auf der Website wurden die Attraktionen bereits umbenannt. Welche Summen für das Sponsoring geflossen sind und dem Europa-Park nun fehlen, enthüllt das Freizeitunternehmen

NCL-Norwegian Cruise Lines

NCL sagt für das laufende Jahr den Anlauf russischer Häfen ab.

WIZZ AIR

Nach dem Angriff auf die Ukraine hat die ungarische Wizz Air den gesamten Flugbetrieb im Land eingestellt. Gebuchte Passagiere auf ankommenden
und abfliegenden ukrainischen Flügen will die Airline über ihre Website wizzair.com und über das Callcenter unter 00380 893 202 532 informieren.

Auswärtiges Amt -Reisewarnung Russische Föderation

Von Reisen in die Russische Föderation wird abgeraten. Vor Reisen nach Südrussland in die Grenzregionen zur Ukraine wird gewarnt.

Der Flugverkehr zwischen Russland und europäischen Ländern ist durch bilaterale Luftraumsperrungen und Einstellung des Flugbetriebs durch Fluggesellschaften zunehmenden Einschränkungen ausgesetzt.  Seit Sonntag, 27.02. besteht für den deutschen Luftraum ein Einflugverbot für russische Luftfahrzeuge.

Die Nutzung nicht-russischer Kreditkarten ist in Russland derzeit nur eingeschränkt möglich.

Vom 24. Februar 2022 bis zunächst 2. März 2022 sind acht Flughäfen in Südrussland geschlossen worden: die Flughäfen in Rostow, Krasnodar, Anapa, Gelendschik, Belgorod, Orel, Kursk und Woronesch. Ferner wurde in fünf Regionen (Rostow, Krasnodar, Saratow, Woronesch und Wolgograd) der Notstand ausgerufen. Dies kann zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens führen.

28.02.2022 Flughafen Köln

Das Sicherheitspersonal am Kölner Flughafen hat für Montag einen ganztägigen Warnstreik angekündigt. Der Airport rechnet mit „erheblichen Beeinträchtigungen des Flugbetriebs und zahlreichen Flugstreichungen“. Hintergrund ist der Tarifstreit zwischen der Gewerkschaft Verdi und dem Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen. Am Freitag waren die Kontrolleure in Frankfurt und Düsseldorf zum Warnstreik aufgerufen.

Lufthansa streicht Flüge in die Ukraine

Lufthansa Konzern streicht Flüge in die Ukraine

Auf Grund der aktuellen Entwicklungen streichen Lufthansa / Austrian / Swiss kurzfristig die Flüge in die Ukraine. Bisher sind Flüge mit Abflug bis zum 28.02.2022 betroffen, aber die regelmässige Bewertung der Lage kann weitere Annullierungen für spätere Abflüge nach sich ziehen.

Prüfen Sie hier Ihren Flugstatus: https://www.lufthansa.com/de/de/flugplan-und-flugstatus#/

Für Ticketerstattungen wenden Sie sich an Ihre Verkaufsstelle.

25.02.2022 Italien Flugverkehr und Nahverkehr

Am Freitag (25. Februar) wird es in Italien einen landesweiten Flugstreik geben.
Im Fall von Streikmaßnahmen ist mit größeren Einschränkungen im Flugverkehr zu rechnen. Verspätungen und Flugausfälle sind zu erwarten. Auch vor und nach den offiziellen Streikzeiten kann es aus organisatorischen Gründen zu Einschränkungen kommen. Reisende sollten Verspätungen in ihrer Reiseplanung berücksichtigen und sich vor Antritt ihrer Reise bei ihrer Fluglinie oder ihrem Reiseveranstalter nach den aktuellen Fluginformationen erkundigen.

Am Freitag (25.02.) findet in Italien ein landesweiter Streik im Nahverkehr statt.
Sollte der Streik wie geplant und mit hoher Beteiligung stattfinden, ist mit Einschränkungen im lokalen Nahverkehr zu rechnen. Auch vor und nach den offiziellen Streikzeiten kann es aus organisatorischen Gründen zu Einschränkungen kommen. Reisende sollten Verspätungen in ihrer Reiseplanung berücksichtigen.

MIT

21.02.2022 Südafrika/ Ostkap Taxis und Busse

Am Montag (21.02.) werden die Taxibetreiber im Ostkap in einen Streik treten. Die Algoa Bus Company wird aufgrund des Streiks auch keine öffentlichen Busse betreiben.
Sollte der Streik wie geplant und mit hoher Beteiligung stattfinden, ist mit Einschränkungen im lokalen Nahverkehr zu rechnen. Auch vor und nach den offiziellen Streikzeiten kann es aus organisatorischen Gründen zu Einschränkungen kommen. Reisende sollten Verspätungen in ihrer Reiseplanung berücksichtigen.

news 24

Australien / Sydney

Seit Montag (07.02.) kommt es in Sydney durch einen mindestens zweiwöchigen Streik im Transportwesen zu Einschränkungen. Insbesondere der Zugverkehr soll betroffen sein.
Sollte der Streik wie geplant und mit hoher Beteiligung stattfinden, ist mit Einschränkungen im lokalen Nahverkehr zu rechnen. Auch vor und nach den offiziellen Streikzeiten kann es aus organisatorischen Gründen zu Einschränkungen kommen. Reisende sollten Verspätungen in ihrer Reiseplanung berücksichtigen.

03.02.2022 Airports Italien

Update 02.02.2022: Reisende in oder nach Italien sollten nach wie vor beachten, dass am Donnerstag (03.02.) an mehreren Flughäfen des Landes Streiks im Luftverkehr geplant sind.
A3M, Cgsse, Pisa Airport

27.01.2022: Am Donnerstag (03.02.) sind an mehreren Flughäfen des Landes Streiks im Luftverkehr geplant. Die Flughäfen von Florenz und Pisa sind von 12 bis 16 Uhr betroffen. Der Flughafen Malpensa, der Flughafen Mailand Linate und der Flughafen Reggio Calabria werden ebenfalls von einem 24-stündigen Streik betroffen sein.
Im Fall von Streikmaßnahmen ist mit größeren Einschränkungen im Flugverkehr zu rechnen. Verspätungen und Flugausfälle sind zu erwarten. Auch vor und nach den offiziellen Streikzeiten kann es aus organisatorischen Gründen zu Einschränkungen kommen. Reisende sollten Verspätungen in ihrer Reiseplanung berücksichtigen und sich vor Antritt ihrer Reise bei ihrer Fluglinie oder ihrem Reiseveranstalter nach den aktuellen Fluginformationen erkundigen.